Sie sind hier: Akupunktur Qi Gong  
 AKUPUNKTUR
Liste der Erkrankungen
Therapiemethoden
Schädelakupunktur
Ohrakupunktur
Schröpfen - Gua Sha
Chin. Arzneimittel
Qi Gong
Tuina Therapie

QI GONG
 

 

Qi Gong

Die tägliche Anspannung, die durch Hektik und Stress im Alltag und stetigen Wandel entsteht, fordert den Körper heraus und führt zu entsprechenden gesundheitlichen Störungen.
Hier braucht der Körper einen Gegenpol – eine Methode zur Bewältigung von Stress und zur Förderung innerer Harmonie. Diese Harmonie und Ruhe finden wir in den Übungen des Tai Chi und Qi Gong. Durch langsame und fließende Bewegungen soll die innere Harmonie wieder hergestellt werden. Die Übungen sind einfach, können in jedem Lebensalter erlernt werden, sie können zu jeder Tageszeit ausgeübt werden, und es ist weder ein Gerät noch ein besonderer Ort notwendig!

Qi Gong bedeutet wörtlich übersetzt "Energie-Arbeit". Qi selbst ist ein sehr vielfältiger Begriff und verkörpert all die Energie, die in der Natur vorzufinden ist. Mehr noch, Qi steht für alle Kraft, Vitalität und das Potential, die in jedem kleinsten "Etwas" unseres Universums vorherrschen.
Qi Gong besteht aus hunderten Übungen, die sich über die Jahrhunderte entwickelt haben und oft auch Analogien aufweisen zu bestimmten philosophischen Richtungen und Dynastien. Gemeinsam zu allen Stilen ist jedoch die Tatsache, dass Atmung und Bewegung zu einer harmonischen Ganzheit verbunden werden, und dadurch den inneren Energiefluss fördern sollen.
Ähnlich wie Tai Chi kann die positive Wirkung von Qi Gong formuliert werden:



 
innere Entspannung
innere Belebung
Stärkung des Körpers
Konzentrationsförderung
Krankheitsvorbeugung



 
 

Im medizinischem Sinne formuliert man die positive Wirkung der Qi Gong Übungen als
"Stärkung der Selbstheilungskräfte". Dabei hat sich die Richtung "medizinisches Qi Gong" entwickelt, bei dessen Ausübung gezielt körperliche Beschwerden beeinflusst werden können.



© Aysel Korsch www.naturheilpraxis-aslan.de