Sie sind hier: Akupunktur Schädelakupunktur  
 AKUPUNKTUR
Liste der Erkrankungen
Therapiemethoden
Schädelakupunktur
Ohrakupunktur
Schröpfen - Gua Sha
Chin. Arzneimittel
Qi Gong
Tuina Therapie

SCHÄDELAKUPUNKTUR
 

Schädelakupunktur nach Yamamoto Neue Schädelakupunktur YNSA

 

Yamamoto Neue Schädelakupunktur wurde von Dr. Toshikatsu Yamamoto ( westlich ausgebildeter Arzt, Chirurg, Anästhesist und Gynäkologe ) vor ca. 30 Jahren entdeckt und weiter entwickelt. Diese Methode unterscheidet sich wesentlich von der klassischen Körperakupunktur der Traditionell chinesischen Medizin. Bei der YNSA werden mit Körperzonen (sogenannten Somatotopen ) korrespondierende Punkte genadelt.
Die Schädelakupunktur kann sowohl als alleinige Therapie, als auch in Kombination mit vorzugsweise naturheilkundlichen Therapieformen kombiniert werden.

Bei welchen Beschwerden wird YNSA angewendet?

Der Yamamoto Neue Schädel Akupunktur sind bezüglich Beschwerdebilder fast keine Grenzen gesetzt.
Diese Methode eignet sich hervorragend in der Schmerztherapie. Mögliche Indikationen sind:

 

- Neurologische Erkrankungen
- Schlaganfall – TIA - PRIND
- Schmerzen am Bewegungsapparat
- Muskelschmerzen
- Verletzungen der Gelenke
- Migräne
- Kopfschmerzen
- Trigeminusneuralgie
- Wirbelsäulen-Schmerzsyndrome
- Bandscheibenvorfälle
- Tinnitus
- Vegetative Dysfunktionen
- als sekundäre Schmerzbehandlung bei schwerwiegenden Erkrankungen
- zur Leistungssteigerung im Sport

 
 

Wie oft wird behandelt ?

Bei akuten Erkrankungen erfolgt die Behandlung je nach Bedarf alle 2 Tage. Bei chronischen Erkrankungen wird einmal wöchentlich behandelt.
Kombination mit Körper-, Ohrakupunktur, mit Chinesischen Heilkräutern und mit anderen Therapiemethoden je nach TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) Diagnose.



© Aysel Korsch www.naturheilpraxis-aslan.de