Sie sind hier: Gedanken Geistigen Gesetze  
 GEDANKEN
Geistigen Gesetze
Aus meiner Lebensfreude
Schatten und Schritt
Von der Liebe
Licht
Angst
Desiderata
Stufen
Du bist Einmalig

GEISTIGEN GESETZE

Geistigen Gesetze

1) Das Gesetz der Harmonie
(Das geistige Grundgesetz)
Dieses Gesetz gleicht die verschiedenartigen Wirkungen aus und sorgt so dafür, dass die Harmonie stets erhalten bleibt, oder doch so schnell wie möglich wieder hergestellt wird. Aus ihm lassen sich alle anderen Gesetze ableiten, sie sind in ihm enthalten.

2) Das Gesetz des Karma
( Sanskrit – Das Geschaffene )
Jeder Mensch ist Schöpfer, Träger und Überwinder seines Schicksals. Jeder Gedanke, jedes Gefühl und jede Tat ist eine Ursache, der eine Wirkung folgt. Jede Wirkung entspricht in Qualität und Quantität der Ursache. Es gibt daher weder Zufall, noch Belohnung oder Strafe, sondern nur Ursache und Wirkung.

3) Das Gesetz der Resonanz
( Lateinisch: resonare – zurückklingen )
Gleiches zieht Gleiches an und wird durch Gleiches verstärkt. Ungleiches stößt einander ab. Das Stärkere bestimmt das Schwächere und gleicht es sich an. Angst zieht also an, was wir befürchten. Unser Verhalten bestimmt unsere Verhältnisse.

4) Das Gesetz der Fülle
Jeder kann von der Fülle nur in Masse empfangen, wie er selbst zum Kanal wird, durch den die Fülle fließt.
Zum Kanal werde ich, indem ich alle, auch unbewusste Gedanken an Mangel und Begrenzung auflöse. Dann wer da hat, ( diese Erkenntnis ) dem wird gegeben, wer da aber nicht hat, dem wird genommen werden.

5) Das Gesetz der Gnade
Es ist das unverlierbare Recht des Menschen, jederzeit aus der Unwissenheit herauszutreten in das Licht der Erkenntnis und sein geistiges Erbe der Vollkommenheit anzutreten, indem er sie in sein Bewusstsein nimmt.

6) Das Gesetz der Vergebung
Wem du vergibst, was er wider Dich getan hat, dem ist diese Schuld vergeben. In den Masse, wie wir unseren Schuldigern vergeben, in den Masse wird auch uns vergeben.

7) Das Gesetz der Entsprechung
(Das Analogiegesetz )
Wie oben, so unten, wie innen, so außen, wie im Größten, so im Kleinsten. Für alles was ist, gibt es auf jeder Ebene des Seins eine Entsprechung.

© Aysel Korsch www.naturheilpraxis-aslan.de